Aktion

Friedenslicht 2018

Wieder einmal waren wir Ellwanger Pfadfinder in Stuttgart und holten für Ellwangen das “Friedenslicht aus Bethlehem”. Am 16. Dezember sind wir mit 21 Leuten im Zug nach Stuttgart gefahren. Zuerst eine kleine Tour über den Stuttgarter Weihnachtsmarkt mit den Kindern und anschließend nach Bad Cannstatt in die evangelische Stadtkirche am Marktplatz.



Beim Wortgottesdienst, mit Pfadfindern aus der gesamten Region und von verschieden Verbänden, haben wir gemeinsam gesungen, gebetet und das Licht an alle Anwesenden verteilt bekommen.

Abends zurück in Ellwangen, wurden wir von vielen Ellwangern am Bahnhof empfangen. Nach einem kleinen, besinnlichen Auftakt mit unserem Stammeskuraten Sven Köder bewegte sich die Gruppe ans Fuchseck, wo Fürbitten und Gesang durch die Straßen hallten. Zum Abschluss brachten wir auch das Friedenslicht zur Abendmesse in die Basilika.



Das Friedenslicht aus Bethlehem

Das Friedenslicht aus Bethlehem ist eine Idee, die im Jahr 1986 beim Österreichischen Rundfunk entstanden ist:

Ein Kind entzündet in der Geburtsgrotte in Bethlehem ein Licht. Dieses wird dann per Flugzeug nach Wien gebracht. Von dort aus wird das Licht mit dem Zug in alle Winkel Europas verteilt. Seit vielen Jahren hat sich diese Idee über die Pfadfinderverbände in vielen Ländern Europas und darüber hinaus etabliert. Das Friedenslicht will jede und jeden Einzelnen erinnern, dass sie und er Verantwortung für Gerechtigkeit und Frieden in unserer heutigen Welt tragen. Es ist gerade in diesen unruhigen Zeiten das “Licht aus Bethlehem”, welches in die ganze Welt verteilt wird, und das unsere Solidarität mit allen Menschen in den Krisengebieten ausdrückt.